Ansprechpartner

Studium/ Stellenangebote/ Initiativbewerbungen
Hermann Wißmiller
08342 911-357
Ausbildung/ Praktikum
Manuela Neumann
08342 911-446

Technische Probleme

PERBILITY GmbH
0800 7372454

Datenschutzhinweise und Informationspflichten des Landkreises Ostallgäu im Bewerbungsverfahren gemäß Art. 13 Abs. 1 DSGVO (Datenschutz-Grundverordnung)

1. Bezeichnung der Verarbeitungstätigkeit / Anlass und Zweck der Erhebung

Datenerhebung und Datenverarbeitung im Bewerbungsverfahren

Wir nehmen den Schutz der Privatsphäre unserer Bewerber bei der Verarbeitung personenbezogener Daten sehr ernst. Daher berücksichtigen wir die datenschutzrechtlichen Anforderungen der Europäischen Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) und die hierzu ergänzenden Rechtsvorschriften in unseren Geschäfts- und Verwaltungsprozessen. Nachfolgend erläutern wir Ihnen als verantwortliche Stelle, wie, zu welchem Zweck und aufgrund welcher Rechtsgrundlage wir im Rahmen des Bewerbungsverfahrens personenbezogene Daten verarbeiten. Hierzu zählt die Bewerbung auf eine ausgeschriebene Stelle, die Initiativbewerbung und die Bewerbung auf eine Ausbildungs- und Praktikumsstelle.

2. Name und Kontaktdaten des Verantwortlichen

Verantwortlich für die Datenerhebung ist der Landkreis Ostallgäu, Schwabenstr. 11, 87616 Marktoberdorf, E-Mail-Adresse: poststelle@lra-oal.bayern.de, Telefon: 08342 911-0

3. Kontaktdaten des Datenschutzbeauftragten

Unseren behördlichen Datenschutzbeauftragten erreichen Sie unter der postalischen Adresse: Landratsamt Ostallgäu, Schwabenstr. 11, 87616 Marktoberdorf, sowie über die E-Mail-Adresse: datenschutzbeauftragter@lra-oal.bayern.de

4. Zweck und Rechtsgrundlage der Verarbeitung

Die Erhebung und Verarbeitung Ihrer Daten erfolgt zum Zweck der Durchführung des Bewerbungs-verfahrens und der Entscheidung über die Begründung eines Beschäftigten- bzw. Beamtendienst-verhältnisses auf Rechtsgrundlage von Art. 6 Abs. 1 Satz 1 Buchst. b und c DSGVO. Besondere Kategorien von personenbezogenen Daten (sensible Daten) im Sinne von Art. 9 DSGVO, insbesondere Gesundheitsdaten nach Art. 4 Nr. 15 DSGVO werden verarbeitet, soweit dies nach arbeitsgesetzlichen, sozialversicherungsrechtlichen, tarifrechtlichen, dienst- und/oder beamtenrechtlichen Bestimmungen erforderlich ist. Erforderlich ist eine entsprechende Daten-erhebung insbesondere zur Feststellung der gesundheitlichen und charakterlichen Eignung nach Art. 33 II GG. Ergänzend gelten Art. 4 Abs. 1 und Art. 8 Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 und 3 des Bayerischen Datenschutzgesetzes (BayDSG) und Art. 103 Bayerisches Beamtengesetz (BayBG).

5. Kategorien der personenbezogenen Daten, die verarbeitet werden

Das Landratsamt Ostallgäu verarbeitet für die genannten Zwecke alle hierzu erforderlichen Kategorien von personenbezogenen Daten. Besondere Kategorien von personenbezogenen Daten, insbesondere Gesundheitsdaten, werden nur verarbeitet, soweit dies nach rechtlichen Bestimmungen erforderlich ist.

6. Empfänger oder Kategorien von Empfängern, denen personenbezogene Daten offengelegt werden

Ihre personenbezogenen Daten werden verarbeitet und gegebenenfalls weitergegeben an:

  • Personalverantwortliche
  • Personalverwaltung
  • Personalrat
  • Schwerbehindertenvertretung
  • personalverantwortliche Vorgesetzte
  • das jeweils zur Stellenbesetzung entscheidungsberechtigte Gremium

Ihre Daten werden ausschließlich in Zusammenhang mit der Bewerbungsabwicklung und innerhalb eines eingegrenzten Personenkreises verwendet. Ihre persönlichen Daten werden in keiner Form von uns oder durch uns beauftragte Personen an Dritte weitergegeben, außer wir sind zur Weitergabe aufgrund zwingender gesetzlicher Regelungen verpflichtet.

Innerhalb des elektronischen Bewerbungsverfahrens, werden Ihre personenbezogenen Daten von der Firma PERBILITY GmbH, Starkenfeldstraße 21, 96050 Bamberg im Rahmen einer Auftragsverarbeitung nach Art. 28 DSGVO gemäß den entsprechenden gesetzlichen Vorgaben in unserem Auftrag erhoben, verarbeitet und genutzt. Hiermit ist jedoch keine Übermittlung Ihrer persönlichen Daten an Dritte im datenschutzrechtlichen Sinne verbunden. Der Landkreis Ostallgäu bleibt Ihnen gegenüber datenschutzrechtlich verantwortlich.

7. Übermittlung von personenbezogenen Daten an ein Drittland

Die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) sieht über die Art. 44 bis 49 für die Übermittlung personenbezogener Daten in ein Land außerhalb der EU/des EWR besondere Regelungen vor. In Zusammenhang mit der hier genannten Verarbeitungstätigkeit, erfolgt keine Weitergabe oder Übermittlung von personenbezogenen Daten an Drittländer.

8. Dauer der Speicherung der personenbezogenen Daten

Ihre Daten werden nach der Erhebung bzw. Übermittlung beim Landratsamt Ostallgäu nur so lange gespeichert und verarbeitet, wie dies unter Beachtung der gesetzlichen Aufbewahrungsfristen bzw. für die jeweilige Aufgabenerfüllung erforderlich ist.

Kommt es zu keiner Einstellung, werden Ihre Bewerbungsunterlagen nach sechs Monaten vollständig gelöscht bzw. einer datenschutzkonformen Vernichtung zugeführt.

Sollte Ihnen zum Zeitpunkt der Bewerbung keine geeignete Stelle angeboten werden können, besteht die Möglichkeit, die von Ihnen im gesamten Bewerbungsverfahren eingereichten Unterlagen und Daten zur Kontaktaufnahme und unter Berücksichtigung einer späteren Stellenvergabe vorzumerken. Über diese Möglichkeit werden Sie nach Eingang Ihrer Bewerbung durch den Landkreis Ostallgäu unterrichtet oder stimmten bereits innerhalb des elektronischen Bewerbungsverfahrens entsprechend zu. Die Speicherdauer Ihrer Daten beträgt hierbei drei Jahre.

Erfolgt eine Einstellung, so werden Sie gesondert über die dann geltenden Regelungen zum Umgang mit Ihren Personaldaten, insbesondere hinsichtlich der Anlage von Personalakten, informiert. Ferner gelten dann die Aufbewahrungsfristen nach Art. 110 BayBG bzw. gehen aus dem Steuer- und Sozialversicherungsrecht hervor.

9. Betroffenenrechte

Nach der Datenschutz-Grundverordnung stehen Ihnen folgende Rechte zu:

Bei einzelnen Verarbeitungstätigkeiten können sich Einschränkungen der genannten Rechte ergeben. Werden Ihre personenbezogenen Daten verarbeitet, so haben Sie das Recht Auskunft über die zu Ihrer Person gespeicherten Daten zu erhalten (Art. 15 DSGVO). Sollten unrichtige personenbezogene Daten verarbeitet werden, steht Ihnen ein Recht auf Berichtigung zu (Art. 16 DSGVO). Liegen die gesetzlichen Voraussetzungen vor, so können Sie die Löschung oder Einschränkung der Verarbeitung verlangen (Art. 17 und 18 DSGVO). Wird während des Bewerbungsverfahrens die Löschung der Bewerbungsdaten verlangt, wird dies als Rücknahme der Bewerbung gewertet. Wenn Sie in die Datenverarbeitung eingewilligt haben oder ein Vertrag zur Datenverarbeitung besteht und die Datenverarbeitung mithilfe automatisierter Verfahren durchgeführt wird, steht Ihnen gegebenenfalls ein Recht auf Datenübertragbarkeit zu (Art. 20 DSGVO). Sollten Sie von Ihren oben genannten Rechten Gebrauch machen, prüft das Landratsamt Ostallgäu, ob die gesetzlichen Voraussetzungen hierfür erfüllt sind. Weiterhin besteht ein Beschwerderecht beim Bayerischen Landesbeauftragten für den Datenschutz (Postfach 22 12 19, 80502 München, Telefon: 089 212672-0, Telefax: 089 212672-50, E-Mail: poststelle@datenschutz-bayern.de).

10. Widerrufsrecht - soweit die Verarbeitung auf Ihrer Einwilligung beruht

Haben Sie Ihre personenbezogenen Daten über unser elektronisches Bewerbungsverfahren an uns übermittelt, willigten Sie der Verarbeitung und ggf. der Vormerkung Ihrer Unterlagen nach Art. 6 Abs. 1 Satz 1 Buchst. a DSGVO durch setzen des Hakens entsprechend ein. Sie können diese Einwilligung jederzeit für die Zukunft widerrufen. Die Rechtmäßigkeit der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Datenverarbeitung wird durch diesen nicht berührt. Der Widerruf, wird als Rücknahme Ihrer Bewerbung gewertet. Ihre Bewerbungsunterlagen werden anschließend vollständig gelöscht bzw. einer datenschutzkonformen Vernichtung zugeführt.

11. Pflicht zur Bereitstellung der Daten

Sollten Sie der Datenschutzerklärung innerhalb des elektronischen Bewerbungsverfahrens nicht zustimmen, so ist es leider nicht möglich, dass Sie sich über diesen Weg bei uns bewerben. Sie sind ferner dazu verpflichtet, die zur Bewerbung notwendigen personenbezogenen Daten anzugeben. Diese Verpflichtung ergibt sich aus der Absicht der Begründung eines Dienst- bzw. Arbeitsverhältnisses mit dem Landkreis Ostallgäu.

Für die Inhalte Ihrer Bewerbungsunterlagen, wie z.B. Fotos, sind Sie selbst verantwortlich und müssen eigenverantwortlich auf die Einhaltung gesetzlicher Vorgaben, wie Marken-, Urheber-, Persönlichkeits- oder sonstige Rechte Dritter, achten.

12. Automatisierte Entscheidungsfindung und Profiling

Zur Durchführung des Bewerbungsverfahrens und der Entscheidung über die Begründung eines Beschäftigten- bzw. Beamtendienstverhältnisses, nutzen wir keine vollautomatisierte Entscheidungsfindung gemäß Artikel 22 DSGVO. Sollten wir diese Verfahren in Einzelfällen einsetzen, werden wir Sie hierüber und über Ihre diesbezüglichen Rechte gesondert informieren, sofern dies gesetzlich vorgegeben ist. Wir verarbeiten Ihre Daten nicht mit dem Ziel, bestimmte persönliche Aspekte automatisiert zu bewerten.

13. Technische und organisatorische Maßnahmen

Wir setzen verschiedene technische und organisatorische Sicherheitsmaßnahmen ein, um Ihre Daten vor zufälliger oder vorsätzlicher Manipulation, Verlust, Zerstörung oder unberechtigtem Zugriff zu schützen. Im Falle der elektronischen Erhebung und Verarbeitung Ihrer Daten, werden diese in verschlüsselter Form an uns übertragen. Ebenfalls im Rahmen der Onlinebewerbung, werden Cookies eingesetzt. Durch den Einsatz dieser sogenannten Cookies werden weder persönliche Daten gespeichert noch solche mit Ihren persönlichen Nutzerdaten verbunden.
Cookies sind kleine Textdateien, die automatisch bei dem Aufruf einer Webseite lokal im Browser des Besuchers abgelegt werden. Die Online-Bewerberportal setzt Cookies ein, um das Angebot nutzerfreundlich und funktionaler zu gestalten.